Stockholm

2 Tage in Stockholm

Belka359 views

Jeder, der die Serie Vikings gesehen hat, dürfte ein gewisses Interesse an Skandinavien entwickeln. Da kommen so Fragen auf wie „Inwiefern hat die Wikinger-Vergangenheit die nördlichen Länder geprägt?“ und „Wieviel Geschichte ist in der Serie erfunden oder entspricht tatsächlich wahren Begebenheiten?“ Meine Neugier war angeregt.

Die schwedische Hauptstadt stand bereits längere Zeit auf meiner „Must See“-Liste. Nach der Serie Vikings stieg der Drang, endlich Stockholm zu besuchen. So nutzten wir die uns zur Verfügung stehenden 2 Tage im entspannten Stockholm, um möglichst viel über die schwedische Kultur und Geschichte zu erfahren. Die Stadt ist weitläufig und hat einiges an Sehenswürdigkeiten zu bieten. Um das Beste aus eurem Kurztrip herauszuholen, kommen hier meine Highlights, die ihr auf eure To-do-Liste setzen solltet.

Stadtrundfahrt durch Stockholm per Boot

Ihr seid gerade in Stockholm angekommen und wisst nicht, wo ihr anfangen sollt? Dann habe ich einen Vorschlag: Macht eine Stadtrundfahrt per Boot, um euch einen Überblick über die Stadt zu verschaffen. Stockholm steht immerhin auf 14 Inseln. Da ist eine erste Orientierung vom Wasser aus sehr vorteilhaft.

Der Anbieter Stromma bietet hierfür verschiedene Touren an. Abgelegt wird in der Nähe des Zentrums und die Länge einer Tour reicht von 50 Minuten bis 3 Stunden. Die Preise bewegen sich zwischen SEK 198 und SEK 295, also ca. 19-29€ pro Person. Bucht man vorher online, spart man sich ein paar Euro.

Ich empfehle die „Under the Bridges of Stockholm“-Tour. Die zweistündige Fahrt führt vorbei an den wichtigsten Orten in Stockholm. Der inkludierte Audioguide, der in zahlreichen Sprachen angeboten wird, liefert gleichzeitig spannende Hintergrundinformationen über Land und Leute. Dabei wird auch auf die Wikinger-Vergangenheit eingegangen und es werden Zusammenhänge mit der Serie Vikings aufgezeigt. Die Erzählungen sind dadurch sehr anschaulich und unterhaltsam. In den 2 Stunden lernt man allerhand über die Geschichte und Eigenarten der Schweden. Eine klasse Vorbereitung auf die nächsten Tage in Stockholm.

Altstadt Gamla Stan

In der Altstadt Stockholms scheinen alle Touristen der Stadt zusammenzufinden. Kein Wunder, denn der seit dem Mittelalter existierende Stadtteil hat mit seinen krummen Gassen und eng stehenden Häusern einen ganz besonderen Reiz. Am Hauptplatz Stortorget findet man die bunten Fassaden in Rot, Gelb und Orange, die ein beliebtes Fotomotiv sind. Für Touristenhochburgen typisch gibt es hier viele (überteuerte) Cafés und Restaurants sowie Souvenirläden.

In Gamla Stan befindet sich auch das Stockholmer Schloss, wo täglich zwischen 12 und 13 Uhr die Changing of the Guard-Zeremonie stattfindet. Die könnt ihr aber getrost links liegen lassen. Sie ist ziemlich unspektakulär und kann mit der imposanten Zeremonie am Buckingham Palace in London nicht mithalten.

Stadshuset

Das Stockholmer Rathaus, das Stadshuset, fällt im Stadtbild architektonisch auf – aber nicht im positiven Sinne. Das Rathaus wirkt von außen eher schlicht, klotzig und wenig beeindruckend.

Doch die Schönheit liegt hier im Inneren. Deshalb solltet ihr unbedingt eine Tour durch das Rathaus unternehmen. Die Tickets kann man nicht vorab reservieren. Man muss am Besuchstag – bestenfalls früh morgens – dort erscheinen und Tickets für seinen gewünschten Time Slot buchen. Führungen finden zwischen 10 und 15 Uhr statt und kosten SEK 110, also ca. 11€ pro Person. Die Tour dauert ca. 45 Minuten und führt zunächst durch die Blue Hall. Dabei handelt es sich um die eigentlich rote (hehe 😉) Haupthalle des Rathauses, in der das alljährliche Nobelpreis-Bankett veranstaltet wird.

Anschließend geht es unter anderem durch den Beratungssaal der Stockholmer Stadtregierung, die mit einem prächtigen Dachstuhl versehen ist, sowie zum Schluss durch den spektakulären Goldenen Saal. Dieser ist vollständig mit Wandmosaiken aus goldenen Steinchen und gefärbtem Glas verziert.

Die zahlreichen Motive an den Wänden zeigen bedeutsame Ausschnitte aus der schwedischen Geschichte. Das prachtvolle Interieur des Gebäudes hat mich ziemlich begeistert. Besonders weil man das von außen gar nicht erwartet. Nicht vorhandene Erwartungen wurden somit weit übertroffen 😀

Vasa Museum

Wie sehenswert kann ein Museum sein, das sich um EIN einziges Schiff dreht? Wie ich feststellen musste, ist es sogar SEHR sehenswert und somit einer meiner Top Tipps für Stockholm.

Die Vasa ist ein 300 Jahre altes Schiff und ist heute noch zu 95% original. Das macht es zu einem Unikat und zu einer weltweit einzigartigen Attraktion. Neben dem beeindruckenden Schiff, das den Großteil des Museums einnimmt, gibt es noch mehrere themenverwandte Ausstellungen sowie eine Filmvorführung, die die wichtigsten Informationen über die Vasa zusammenfasst. Zusätzlich finden mehrmals täglich kostenlose Führungen durch das Museum statt. Die in Englisch geführte Tour ist sehr informativ und ermöglicht es den Besuchern auch Fragen zu stellen.

Der Eintrittspreis liegt bei akzeptablen SEK 130, also ca. 13€ pro Erwachsenen. Kinder im Alter von 0-18 Jahren haben sogar kostenlosen Eintritt. Weiterführende Informationen bekommt ihr auf der Webseite des Museums.

Das Vasa Museum dürfte sogar einen Museumsmuffel, so wie ich manchmal einer bin, überzeugen. Also wenn es mal während eures Stockholmtrips regnet… ab ins Vasa Museum. Aber auch wenn nicht – die Vasa solltet ihr nicht verpassen.

Gutes und günstiges Hotel in Stockholm gefällig?

Skandinavien ist teuer. Stockholm ist da keine Ausnahme. Muss man aufs Budget achten, möchte man verständlicherweise ein möglichst preisgünstiges Hotelzimmer buchen. Komfortabel und sauber soll es aber dennoch sein. Da kann ich das Motel L weiterempfehlen. Das neu gebaute und moderne Hotel liegt zwar etwas abseits, hat aber eine gute Anbindung an die öffentlichen Verkehrsmittel. Für die Gehfreudigen ist die Altstadt Gamla Stan in 40 Minuten zu erreichen.

Die Zimmer sind komfortabel und gut gepflegt, der Service ist zurückhaltend aber freundlich und Frühstück gibt es bereits für 9€. Wir zahlten pro Nacht nur 67€ für ein Zimmer. Preislich ist das für Stockholm der Knaller! Skandinavien geht erfreulicherweise also auch Budget-freundlich. (Der Hoteltipp ist keine bezahlte Werbung 😉)

Essen in Stockholm

Wie wohl in allen europäischen Großstädten ist auch das Angebot in Stockholm riesig. Deshalb folgen hier ein paar Leckereien, die ihr unbedingt in Stockholm probieren solltet sowie einige günstige Lokalitäten, die euren Geldbeutel schonen.

Greasy Spoon Café

Kurz und schmerzlos: Eines der besten Frühstückserlebnisse meines Lebens.

Ob Pancakes, French Toast oder Smashed Avocado – die Gerichte sind alle mit viel Liebe zum Detail zubereitet und einfach super lecker. Die Preise liegen ebenfalls absolut im Rahmen. Ein Besuch lohnt sich – versprochen! Hier könnt ihr einen Blick in das Menü werfen.

Fika probieren

Bei der schwedischen Spezialität Fika handelt es sich um eine Art Zimtschnecke. Ihr bekommt das beliebte Gebäck fast überall. Besonders populäre Bäckereien sind Fabrique, Gunnarssons, Bröd & Salt und Valhalla (wer kennts? 😀 ).

Günstig und lecker? Gibt es hier:

Taco Villa

Bei der kleinen mexikanischen Bude in der Stockholmer Altstadt bekommt ihr für ca. 4€ eine gute Tortilla auf die Hand. Perfekt für einen kleinen Snack zwischendurch.

Hawaii Poke

Wer liebt Poke Bowls noch so sehr wie ich? Das frische und gesunde Gericht gibt es bei Hawaii Poke bereits für 11-12€. Preislich also vergleichbar mit den Preisen in Deutschland und damit absolut ok.

Gyrella

Seit wir 2018 in Griechenland waren, sind wir kleine Gyros-Fans geworden. Bei Gyrella gibt es eine große Gyros-Portion für 6-8€. Ein wirklich günstiges Abendessen, das satt macht.

Jerusalem Kebab & Café

Döner macht schöner – oder wie war das? Zumindest stillt er effektiv den Hunger. Für ca. 7€ bekommt man den Döner Kebab in der Stockholmer Altstadt. Ein empfehlenswerter Anlaufpunkt in der überteuerten Touristenhochburg.

 

Stockholm hat mich überrascht. Ich fand den entspannten und entschleunigten Vibe der Stadt sehr angenehm. Es schien nie Hektik aufzukommen, was wohl der zurückhaltenden Natur der Schweden zu verdanken ist. Eine sehenswerte Stadt, die viel Geschichte zu bieten hat. Nix wie hin! 🙂

Hinterlasse eine Nachricht